Klienteninfo März 2015

  Inhalt der Klienteninfo im März: BFG zur Frist zwischen Verkauf und Aufgabe des Hauptwohnsitzes zur Erlangung der Hauptwohnsitzbefreiung Merkblatt zur familienhaften Mitarbeit in Betrieben » EStR-Wartungserlass 2015 in Begutachtung Kinderbetreuungskosten im Familienkreis bedingen auch Fremdüblichkeit für eine außergewöhnliche Belastung BMF-Ansicht zur umsatzsteuerlichen Behandlung von Arztleistungen im Zusammenhang mit dem Einsetzen von Spiralen zur Empfängnisverhütung […]

weiter lesen >>

Informationsmarketing: Verkäufer vs. Berater

Ich sehe mich nicht unbedingt als Verkaufs Experte sondern eher als Experte für erfolgreichen Firmenaufbau oder Wie Sie mehr Leben durch Ihre Firma erhalten – im Zuge meiner eigenen Weiterbildung und der zahlreichen Coachings habe ich mich aber auch eingehend mit dem Thema Marketing beschäftigt da es neben den Systemen und Finanzen zu den 3 Wichtigsten Grundlagen […]

weiter lesen >>

Wie Sie für ihr Unternehmen Geschichte schreiben?

Jeder liebt Geschichten! Und gute Geschichten dienen auch immer um etwas zu lernen. Deshalb sollten wir diese nutzen! Gib deiner Firma Bedeutung – gib ihr eine Geschichte! Viele Unternehmer sind so stark in die Alltagsarbeit eingebunden, dass sie gar nicht erst auf die Idee kommen, die Geschichte ihres Unternehmens zu schreiben. Oder sie warten auf […]

weiter lesen >>

Der Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg…

Heute ein nur kurzer Beitrag – Habe mich gerade über einen meiner Klienten geärgert. Was soll ich tun wenn ein Unternehmer zu mir kommt und mich nach meinen Rat fragt, wir arbeiten eine Strategie zu seinem Problem aus überlegen uns die Vorgehensweise um dieses Problem zu lösen … Und Es wird nichts umgesetzt. Der Unterschied […]

weiter lesen >>

Änderungen bei der Grunderwerbssteuer seit Juni 2014

Der Verfassungsgerichtshof (GZ G 77/12-6 vom 27.11.2012) hat Ende 2012 erkannt, dass die Bemessung der Grunderwerbsteuer auf Basis der veralteten Einheitswerte verfassungswidrigist. Dem Gesetzgeber wurde eine Reparaturfrist bis zum 31. Mai 2014 eingeräumt. Die im Jahr 2014 geschaffene und seit dem 1. Juni 2014 anzuwendende Neuregelung unterscheidet nicht mehrzwischen einer unentgeltlichen und entgeltlichen Übertragung, sondern vielmehr ob […]

weiter lesen >>

Aufbewahrungspflichten – Aufbewahrungsfristen Stand 2015

 Mit 31.12.14 endet grundsätzlich die 7-jährige Aufbewahrungspflicht für Geschäftsunterlagen des Jahres 2007. Weiterhin aufzubewahren sind Unterlagen, welche für ein anhängiges Abgaben- oder sonstiges behördliches/gerichtliches Verfahren von Bedeutung sind. Unterlagen für Grundstücke bei Vorsteuerrückverrechnung sind 12 Jahre lang aufzubewahren. Dienen Grundstücke nicht ausschließlich unternehmerischen Zwecken und wurde beim nichtunternehmerischen Teil ein Vorsteuerabzug in Anspruch genommen, verlängert sich die Aufbewahrungspflicht unter gewissen Voraussetzungen […]

weiter lesen >>
1 21 22 23
>